Die Geschichte der indischen Küche

12.01.2017

 

Die indische Küche, so wie wir sie kennen und lieben, ist das Produkt  einer 5000 Jahre alten Kultur. Verschiedene Kultureinflüsse haben den kulinarischen Zweig Indiens geprägt, wie die unterschiedlichen Kochtechniken, Kochstile und Zutaten aus den unterschiedlichsten Regionen.

 

 

Vom Gewürz-Handel des 15. Jahrhunderts profitierten nicht nur die Handelsmächte in Europa, sondern auch die indische Küche. Durch den Import von Zutaten, wie Kartoffeln, Erdnüsse und Chilis entstanden heute bekannte Speisen, wie Samosa oder Aloo Matar. Einen ganz besonderen Kulturaustausch gab es zwischen Portugal und Indien durch die Errichtung der Handelsroute durch Vasco da Gama.

 

Die regionalen Unterschiede in der indischen Küche sind auf die unterschiedlichen Klima- und Kulturverhältnisse zurückzuführen, die sich wiederum auf die Auswahl der Zutaten auswirkt. In Südindien werden hauptsächlich vegetarische Speisen zubereitet, da durch die feuchten Wetterverhältnisse Zutaten, wie Kokosnuss, Mango und Reis in Hülle und Fülle wachsen. In Nordindien kommen Fleischesser auf ihre Kosten und kommen in den Genuss von Spezialitäten, wie Chicken Tikka Masala oder Lamm Korma.

 

Bei INdER BURG in Klosterneuburg (Wien Umgebung) setzen wir auf die authentisch-indische Küche und ermöglichen unseren Gästen sich mit unseren Mittagsangeboten durch die Speisenvielfalt Indiens kostengünstig durchzukosten.

Unsere Gerichte werden grundsätzlich alle MILD zubereitet, können aber nach Wunsch auch richtig indisch scharf gewürzt werden :)

 

Tischreservierungen problemlos über unsere Website abwickeln:

www.inderburg.at/reservierungen

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

©2016 INdER BURG